Nordhausen: Die Markenheimat von Echter Nordhäuser mit einer tausendjährigen Historie

Etwas wehmütig begab ich mich auf meinen doch schon letzten Ausflug im Rahmen des Jobmarathons Nordthüringen. Ist die spannende Reise durch die Wirtschaftsregion nach acht Monaten wirklich schon vorbei? Die Zeit verging wie im Flug und ich genoss noch einmal den abschließenden Ausflug in die tausendjährige Stadt Nordhausen. Hier war ich in den vergangenen Wochen bereits unterwegs und habe nach der Arbeit habe ich dabei einige tolle Spots entdeckt, die ich mir gern in Ruhe und aus der Nähe ansehen wollte. Also begab ich mich auf eine kleine Sightseeing-Tour durch Nordhausen.

Ein Spaziergang durch das kulturelle Zentrum Nordthüringens

Da es von meiner Heimatstadt Gotha nicht gerade ein Katzensprung ist, hat es mich bisher eher weniger nach Nordhausen verschlagen. Dabei gibt es hier so einiges zu entdecken!

Ich startete meinen Stadtspaziergang im Park Hohenrode, in dem es zum Frühlingsbeginn wirklich wunderschön blüht! 😍 Der Park ist mit zehn Hektar außerdem die größte historische Parkanlage in Nordhausen und er beheimatet eine schmucke Villa und einen Pavillon aus dem 19. Jahrhundert. An dem hübschen Pavillon bin ich (natürlich) nicht ohne ein Foto vorbeigekommen. 😊

Weiter ging es für mich durch die Innenstadt Nordhausens. Hier erwarteten mich urige Fachwerkhäuschen, der imposante Dom zum Heiligen Kreuz Nordhausen und die Blasiikirche, die im Herzen der Stadt steht.

Auch das nächste Gebäude fiel mir bereits von Weitem ins Auge: Ein moderner Bau mit einer großen Glasfassade, der als Informations-, Kultur- und Bildungszentrum dient – das Bürgerhaus mit Stadtbibliothek „Rudolf Hagelstange“, benannt nach dem Nordhäuser Schriftsteller. 

Direkt daneben befindet sich das alte Rathaus. An diesem Gebäude im Zentrum der historischen Altstadt entdeckte ich den farbenfrohen „Roland von Nordhausen“. Die Rolandsfigur ist eine mittelalterliche Ritterstatue und das Wahrzeichen der Stadt. Sie symbolisiert die Reichsfreiheit von 1220 bis 1802. Nicht weit vom „Roland“ entfernt, auf dem Rathausplatz, befindet sich der Aarbrunnen. Als „Aar“ wird der darauf prangende Vogel mit Ring im Schnabel bezeichnet, der eines der sieben Wunder von Nordhausen darstellt. Hier machte ich einen kurzen Stopp für ein schönes Foto mit dem Rathaus im Hintergrund. 😊

Auf meinem Rückweg Richtung Jobbloggermobil „Jobbi“ lief ich entlang der alten Stadtmauer. Die in der Mitte des 13. Jahrhunderts entstandene Mauer umschloss die damalige Reichsstadt, welche die heutige Altstadt und das Zentrum von Nordhausen ist. Die Anlage zählt zu den ältesten Stadtbefestigungen in Thüringen. Zu ihr gehörten Mauer- und Tortürme sowie Stadttore, wovon kaum noch Reste vorhanden sind. Insgesamt hatte die Nordhäuser Stadtmauer eine Länge von zwei Kilometern, heute sind immerhin noch anderthalb Kilometer zu bestaunen.

Außerdem kam ich noch an dem Badehaus Nordhausen vorbei, dessen historischer Teil nicht nur von außen eine Augenweide ist. Auch von innen lädt das 1907 erbaute Jugendstilbad zur Erholung ein. Neben dem historischen Gesundheitsbad mit Sauna bietet der 2001 eingeweihte Neubau mit Sport- und Familienbad auch Rutsch- und Badespaß für Groß und Klein.

Wo brennende Leidenschaft auf Tradition trifft

Bei einem Besuch in Nordhausen taucht ihr automatisch in die Geschichte der 500-jährigen Korn-Brenntradition ein. Um die Markenheimat von Echter Nordhäuser einmal genauer unter die Lupe zu nehmen, begab ich mich bei meinem Ausflug noch zur Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei. Die im Jugendstil gehaltene Kornbrennerei wurde vor über 100 Jahren als kleine, feine Spirituosen-Manufaktur gebaut – und ist seither das Herz und die Heimat von Echter Nordhäuser. In dem denkmalgeschützten Gebäude begab ich mich auf eine spannende Zeitreise durch die Geschichte des Kornbrennens in Nordhausen.

Ich startete im historischen Innenhof der Traditionsbrennerei und wurde direkt von der Kornexpertin des Hauses, dem Huhn Henriette, begrüßt. 😉 Sie ist das Markenzeichen von Echter Nordhäuser, welches durch einen TV-Spot Geschichte geschrieben hat. Weiter ging es durch das Ensemble – vom Destillatkeller über den Gärkeller und den alten Brennraum, wo ich sogar einmal die alte Transmission anschalten durfte. 😊

Danach erkundete ich den Fass- und Zollkeller sowie die Branntwein-Niederlage. Dort wartete noch eine kleine Verkostung der hauseigenen Premiumspirituosen und -liköre auf mich. 😁 Wusstet ihr, dass rund 25.000 Roggenkörner nötig sind, um eine einzige Flasche Echter Nordhäuser Korn herzustellen? Und alle stammen sie aus der „Goldenen Aue“, der Region zwischen Südharz und Kyffhäuser. Da schmeckt jeder Tropfen gleich umso besser!

Im Anschluss habe ich noch den Hofshop von Echter Nordhäuser besucht und mir selbstverständlich noch eine Kleinigkeit für Zuhause mitgenommen. 😊

Eine wundervolle Stadt voller Tradition und zahlreicher Überraschungen

Nordhausen hat wirklich unheimlich viel zu bieten: Sehenswerte Spots, eine weitreichende Historie und die Markenheimat von Echter Nordhäuser. Ich hätte wohl mehr als einen Tag gebraucht, um jede Ecke der Stadt zu entdecken. Ein Grund mehr, um wiederzukommen.

Über unsere Jobbloggerin Franziska

Ein Job für den Rest des Lebens? Nicht für mich! Ich begebe mich auf eine spannende Reise durch über 30 Unternehmen in 180 Tagen. Seid dabei und folgt mir!

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Beiträge

Mehr erfahren

Das war der Jobmarathon Nordthüringen

Ob als Hotelfachfrau, Köchin, Fachlageristin, Konstruktionsmechanikerin oder Berufskraftfahrerin – in den vergangenen acht Monaten habe ich so einige aufregende Berufe in Nordthüringen kennengelernt. Mein Ziel: Die facettenreiche Arbeitswelt genauer unter die Lupe zu nehmen, um meinen eigenen Traumjob zu finden und um euch letztlich ebenfalls die Berufswahl zu erleichtern. Denn wer hat schon mal die Möglichkeit, innerhalb so kurzer Zeit so viele verschiedene Unternehmen und Berufsfelder kennenzulernen? Mein Anliegen war es also, euch einen kleinen Einblick in die vielseitige Berufswelt zu gewähren und ich begab mich auf eine spannende und ereignisreiche Reise. Ich erwartete mir vom Jobmarathon Nordthüringen viele neue Eindrücke und Erfahrungen sowie eine große Berufsvielfalt. 😊
Mehr erfahren

Apparatebau Nordhausen GmbH

Wahnsinn... So schnell geht's! Diese Woche stand bereits meine letzte Station des Jobmarathons an. Die Apparatebau Nordhausen GmbH war der krönende Abschluss meiner abenteuerlichen Reise durch Nordthüringen. Das rund 200 Jahre alte Traditionsunternehmen produziert Brauereitechnik, Mälzereitechnik, Tanks für die Pharmaindustrie sowie Behälter aus Edel- und Schwarzstahl. Neben dem Standort in Nordhausen existiert noch eine weitere Produktionsstätte in Ellrich. Derzeit arbeiten insgesamt 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Apparatebau, die eine weltweite Lieferung und Montage für Brauereianlagen nach geltenden Vorschriften sicherstellen. Umso gespannter war ich, in die Produktion eines solchen Betriebes mit höchsten Qualitätsstandards blicken zu dürfen.
Mehr erfahren

Die Markenheimat von Echter Nordhäuser mit einer tausendjährigen Historie

Etwas wehmütig begab ich mich auf meinen doch schon letzten Ausflug im Rahmen des Jobmarathons Nordthüringen. Ist die spannende Reise durch die Wirtschaftsregion nach acht Monaten wirklich schon vorbei? Die Zeit verging wie im Flug und ich genoss noch einmal den abschließenden Ausflug in die tausendjährige Stadt Nordhausen.
Mehr erfahren

Autohaus Fritze GmbH

Meine bereits vorletzte Station des Jobmarathons führte mich diese Woche in eine von drei Geschäftsstellen des BMW-Autohauses Fritze, nach Nordhausen. Das 1990 gegründete Unternehmen hat eine weitere Zweigstelle in Naumburg sowie das Hauptgeschäft in Sangerhausen. Um bei drei Autohäusern die PS auf die Straßen zu bekommen, benötigt es ein leistungsstarkes Team: Derzeit arbeiten an allen Standorten insgesamt 65 engagierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. April letzten Jahres zeichnete der TÜV-Thüringen das BMW-Autohaus Fritze in Nordhausen sogar als erste zertifizierte E-Werkstatt Deutschlands aus.