Baumkronenpfad, Nationalpark Hainich und Forsthaus Thiemsburg

Ich war wieder unterwegs in Nordthüringen. Diesmal hat mich meine Freizeit-Entdeckungstour in den Nationalpark Hainich geführt. Hier gibt es ordentlich was zu sehen, zu erleben und zu schlemmen, wie ich euch jetzt berichten werde.

Zwischen Baumkronen schlendern

Gleich zu Beginn meines Ausflugs ging es hoch hinaus – auf den Baumkronenpfad. Ich bin hier eigentlich jedes Jahr im Herbst und freute mich auch diesmal wieder riesig darauf. Zu dieser Jahreszeit sieht der Nationalpark Hainich fantastisch bunt aus. 😍

Auf dem Baumkronenpfad könnt ihr über Stege zwischen den Wipfeln der Bäume umherspazieren. So habt ihr mal einen ganz anderen Blick auf die grünen Riesen – könnt ihnen quasi auf Augenhöhe begegnen. Ihr lauft zwei große, thematisch ausgerichtete Schleifen entlang, auf denen sich das Leben in den Baumkronen genau beobachten lässt. Auf dem gesamten Pfad gibt es Schautafeln mit Infos und Rätsel zur Tier- und Pflanzenwelt. Außerdem könnt ihr einen Geologieraum erkunden.

Von einer 44 Meter hohen Plattform aus habt ihr dann noch einen wunderschönen Blick auf den gesamten Hainich und das Thüringer Becken. 😍 Das Wetter hat bei meinem Besuch super mitgespielt, ich konnte die goldenen Herbststunden hier oben in vollen Zügen genießen. Kein Wunder, dass der Baumkronenpfad täglich knapp 1.500 😳 Besucherinnen und Besucher aus verschiedensten Ländern empfängt!

Übrigens: Wenn sich eure kleinen Baumabenteurer mal so richtig austoben wollen, finden sie gleich am Eingang die Erlebniswelt des Hainichs. Für Grundschulklassen ist der Eintritt hier frei. Lohnt sich!

Den Wald mit allen Sinnen erleben

Im Anschluss ging es gemeinsam mit Nationalpark-Ranger Christian entlang der Waldpromenade. Das ist ein Erlebnispfad durch den Hainich, auf dem sich eine ganze Menge entdecken und erkunden lässt. Ihr könnt zum Beispiel auf Baumstämmen balancieren, über einen Hörtrichter den Geräuschen des Waldes lauschen oder einfach auf einer Hängematte in der Natur entspannen. Groß und Klein erleben den Wald hier mit allen Sinnen.

Von Ranger Christian erfuhr ich auch Vieles über den Nationalpark Hainich: Hier leben derzeit etwa 1.000 Wildschweine, außerdem gibt es 15 verschiedene Fledermausarten. Der Nationalpark besteht außerdem zu 75 Prozent aus Rotbuchen. Ich dachte immer, das wäre einfach nur eine bunte Mischung. 🤔

Noch ein interessanter Fakt: Was denkt ihr, welches Tier das gefährlichste im Nationalpark Hainich ist? Ich habe auf das Wildschwein getippt. Der Ranger aber meinte, dass Wildschweine harmlos und scheu seien. Das gefährlichste Tier sei die Zecke als Krankheitsüberträger. 😱 Hättet ihr das gedacht?

Insgesamt arbeiten 22 Ranger wie Christian im Hainich. Sie halten die Waldwege sauber, betreuen Besucher, geben fachkundige Auskunft und beantworten auch die Fragen der kleinen Entdecker. ☺️

Hausmannskost und Kinderparadies

Am Ende meines Waldausfluges war ich sehr, sehr hungrig. Im Forsthaus Thiemsburg gab’s zum Glück die passende Stärkung. Hier wird deutsche Hausmannskost serviert – da habe ich mich für eine leckere Roulade mit Thüringer Klößen entschieden 😋 und zum Nachtisch gleich noch ein köstliches Stück Kuchen. Wer nicht so einen großen Hunger wie ich mitbringt, kann natürlich auch nur eine Kleinigkeit beim Imbiss snacken.

Direkt neben dem Forsthaus Thiemsburg beginnt das „Reich des Fagati“. Das ist ein wunderschöner, großer Kinderspielplatz, auf dem sich die Kleinen super austoben können. Schade, dass ich kein Kind mehr bin … ich hätte hier definitiv viel Spaß gehabt. 😅

Jetzt habt ihr bestimmt auch Lust bekommen, den Hainich zu erkunden oder? Ich kann nur sagen: Wenn ihr Natur liebt, seid ihr hier gerade im Herbst auf jeden Fall goldrichtig. Was würdet ihr euch zuerst anschauen, den Baumkronenpfad oder die Waldpromenade? Schreibt es mir gern.

Bis zum nächsten Abenteuer, eure Franzi!

Über unsere Jobbloggerin Franziska

Ein Job für den Rest des Lebens? Nicht für mich! Ich begebe mich auf eine spannende Reise durch über 30 Unternehmen in 180 Tagen. Seid dabei und folgt mir!

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Beiträge

Mehr erfahren

Das war der Jobmarathon Nordthüringen

Ob als Hotelfachfrau, Köchin, Fachlageristin, Konstruktionsmechanikerin oder Berufskraftfahrerin – in den vergangenen acht Monaten habe ich so einige aufregende Berufe in Nordthüringen kennengelernt. Mein Ziel: Die facettenreiche Arbeitswelt genauer unter die Lupe zu nehmen, um meinen eigenen Traumjob zu finden und um euch letztlich ebenfalls die Berufswahl zu erleichtern. Denn wer hat schon mal die Möglichkeit, innerhalb so kurzer Zeit so viele verschiedene Unternehmen und Berufsfelder kennenzulernen? Mein Anliegen war es also, euch einen kleinen Einblick in die vielseitige Berufswelt zu gewähren und ich begab mich auf eine spannende und ereignisreiche Reise. Ich erwartete mir vom Jobmarathon Nordthüringen viele neue Eindrücke und Erfahrungen sowie eine große Berufsvielfalt. 😊
Mehr erfahren

Apparatebau Nordhausen GmbH

Wahnsinn... So schnell geht's! Diese Woche stand bereits meine letzte Station des Jobmarathons an. Die Apparatebau Nordhausen GmbH war der krönende Abschluss meiner abenteuerlichen Reise durch Nordthüringen. Das rund 200 Jahre alte Traditionsunternehmen produziert Brauereitechnik, Mälzereitechnik, Tanks für die Pharmaindustrie sowie Behälter aus Edel- und Schwarzstahl. Neben dem Standort in Nordhausen existiert noch eine weitere Produktionsstätte in Ellrich. Derzeit arbeiten insgesamt 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Apparatebau, die eine weltweite Lieferung und Montage für Brauereianlagen nach geltenden Vorschriften sicherstellen. Umso gespannter war ich, in die Produktion eines solchen Betriebes mit höchsten Qualitätsstandards blicken zu dürfen.
Mehr erfahren

Die Markenheimat von Echter Nordhäuser mit einer tausendjährigen Historie

Etwas wehmütig begab ich mich auf meinen doch schon letzten Ausflug im Rahmen des Jobmarathons Nordthüringen. Ist die spannende Reise durch die Wirtschaftsregion nach acht Monaten wirklich schon vorbei? Die Zeit verging wie im Flug und ich genoss noch einmal den abschließenden Ausflug in die tausendjährige Stadt Nordhausen.
Mehr erfahren

Autohaus Fritze GmbH

Meine bereits vorletzte Station des Jobmarathons führte mich diese Woche in eine von drei Geschäftsstellen des BMW-Autohauses Fritze, nach Nordhausen. Das 1990 gegründete Unternehmen hat eine weitere Zweigstelle in Naumburg sowie das Hauptgeschäft in Sangerhausen. Um bei drei Autohäusern die PS auf die Straßen zu bekommen, benötigt es ein leistungsstarkes Team: Derzeit arbeiten an allen Standorten insgesamt 65 engagierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. April letzten Jahres zeichnete der TÜV-Thüringen das BMW-Autohaus Fritze in Nordhausen sogar als erste zertifizierte E-Werkstatt Deutschlands aus.